Nézet-Séguin dirigiert Rachmaninow – mit Daniil Trifonov

Nézet-Séguin dirigiert Rachmaninow – mit Daniil Trifonov

Philadelphia Orchestra

120 Min

Kein Klangkörper außerhalb Russlands hat eine engere Beziehung zu Sergej Rachmaninow als das Philadelphia Orchestra. Viele seiner Werke hat es uraufgeführt – auch die Rhapsodie über ein Thema von Paganini, ein Destillat von Rachmaninows variationenreichem Spätstil, hier gespielt von Daniil Trifonov, der erneut mit dem Orchester und Yannick Nézet-Séguin zusammenkommt nach gemeinsamen, von der Kritik gefeierten Aufnahmen aller Werke für Klavier und Orchester des Komponisten. Zu hören sind auch die wortlos beredte Vocalise sowie ein Jugendwerk, die Symphonie Nr. 1, deren katastrophale Uraufführung 1897 in St. Petersburg – unter der Leitung eines betrunkenen Alexander Glasunow – Rachmaninow fast dazu getrieben hätte, das Komponieren aufzugeben.

Solist:in
Daniil Trifonov (Klavier)
Ensemble
The Philadelphia Orchestra
Dirigent:in
Yannick Nézet-Séguin